Monday Morning #3

Ich kann vermelden, dass nun auch die drei großen Schränke im Bügelzimmer leer sind. Der Inhalt hat endlich einen anderen Platz gefunden, wurde aussortiert oder zwischengelagert. Wenn also das Wetter dann mal besser wird, so dass wir einen Container bestellen können, kann es dann los gehen.

Momentan sind wir noch ziemlich eingeschnneit, aber heute ist alles nur noch nass und matschig. Wie vorhergesagt taut es. Am Samstag war ich aber noch mal im Schnee spazieren und habe ein paar Fotos mitgebracht. die seht ihr demnächst.

An der Corona-Front gab es hier im Odenwald eine leichte Verbesserung (von 181,0 letzten Montag zu 139,6 heute), aber die Zahlen sind immer noch viel zu hoch. Diese Woche sollen ja wieder Entscheidungen fallen, wie es weiter geht. Mal sehen.

Ich wünsche euch eine schöne Zeit. Lasst es euch gut gehen und bleibt gesund.

Monday Morning #2

Guten Morgen. Der Monday Morning #1 ist ja leider ausgefallen, da ich die letzten zwei Woche ein kleines Großprojekt hatte. Ich habe Marie`s Playmobil sortiert. Ja, das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Alle, deren Kinder auch mit Playmobil spielen wissen, was es heißt ca. 40(!) Playmobil-Sets, die jetzt nur noch grob nach Menschen, Tieren, Pflanzen, Möbeln und Kleinteilen sortiert waren, wieder auseinanderzudividieren. Mit dabei ein Schloss mit Zubehörsets, 1 Haus mit 6 Zimmern und Wintergarten, 1 Reitstall, ein Ferienhaus usw.. Ich habe nachts schon von Playmobil geträumt. Aber ich muss sagen, es fehlen erstaunlich wenige Teile. Jetzt ist alles in Tütchen und Kisten verpackt und wartet auf neue Besitzer.

Eigentlicher Grund der ganzen Räumaktion ist, dass Marie’s ehemaliges Spielzimmer, was sie jetzt mit 15 Jahren doch nicht mehr so nutzt, und mein Bügelzimmer zu einen großen Zimmer für Marie zusammengelegt werden sollen. Vorher müssen sie nun eben ausgeräumt werden, was eine größere Aktion ist, wenn man sonst immer nur reingestellt und reingestopft hat. Das Speilzimmer haben wir jetzt bis auf die Möbel leer. Am Bügelzimmer war ich gestern dran, da stehen nämlich drei große  Kleiderschränke drin, die Handtücher, Bettwäsche, Sommer-/Winterklamotten, Schulhe, Taschen, Kissen und eben so allerhand beherbergen, wo sonst kein Platz dafür da ist, oder – wovon man sich bis jetzt einfach nicht trennen wollte.

Auch hier hatte ich schon mal angefangen, aber mit den restlichen Sachen wusste ich nicht mehr wohin. Also war Ausmisten angesagt. Erst in unserem Schlafzimmer, um dort Platz zu schaffen für die Sachen, die man behalten möchte/braucht (wer belegt bitte drei Schubladen mit Sportklamotten, wenn er fast nie Sport macht …). Und dann im Bügelzimmer sichten, was kommt ins Schlafzimmer und was kommt weg. Hier wartet jetzt noch Einniges auf den Transport zum Altkleidercontainer. Und ein paar Sachen gibt es auch, die wir vorübergehend irgendwo zwischenlagern müssen. Denn das Zimmer, aus dem Marie dann auszieht, wird ja dann wieder Bügelzimmer mit einem hoffentlich schönen, großen neuen Schrank als Stauraum. Aber bis das soweit ist, gehen sicher einige Wochen/Monate ins Land. Und bis daher wollen wir ja nicht im Chaos leben, also muss jetzt alle so gut es geht verstaut werden.

Ja, soviel zu meiner Beschäftigung während des Weihnachtsurlaubs und auch noch jetzt danach.

Heute geht bei uns die Schule wieder los. Ja, tatsächlich mit Präsenzunterricht, denn Marie ist an einer Gesamtschule in der 9. Klasse und damit in einer Abschlussklasse. So einen verdrehten Schlafrythmus, wie sie in den letzten Wochen hatte, bin ich da eigentlich ganz froh drüber, Corona hin oder her. Bei uns halten sich die Zahlen noch einigermaßen in Genzen und ich hoffe einfach mal, dass alles gut geht. Für die Vorbereitung auf die Prüfungen, die alle Schüler mitschreiben müssen, egal, ob sie nach der 9. Klasse abgehen, ist es sicher auch besser, wenn sie in der Schule sein können. Meine Meinung.

So, jetzt wisst ihr, welches Projekt wir uns für 2021 vorgenommen haben. Mal sehen, wie lange die Umetzung dauert. Mit meiner Vorarbeit bin ich ja jetzt fast durch. Wenn man die meiste Zeit zu Hause verbringt und auch kein Mamataxi spielen muss, hat man ja Zeit dazu. Und bis auf Arbeit und Einkaufen bin ich aktuell wirklich nur zu Hause und das ist für mich völlig o.k. Hier fühle ich mich wohl und sicher.

Ich wünsche euch eine schöne Woche. Lasst es euch gut gehen und bleibt gesund.

>> Woche 44 im Corona-Ausnahmezustand <<