New York – 2. Tag

Erst einmal muss ich noch nachtragen, wie unser Steak gestern Abend war: SUPER!!! Wir haben sehr gut – und sehr teuer – gegessen. Aber man gönnt sich ja sonst nichts …

Heute ging es – trotz Blasen bei Markus an den Füßen – ganz in den Süden Manhattans. Hierzu nahmen wir den Bus bis ganz an die Südspitze. Von dort aus ging es mit der „Statue of Liberty Harbor Cruise“ zuerst im Westen ein Stück den Hudson River hinauf, dann zurück und an Ellis Island und der Statue of Liberty vorbei (hin kann man seit „Sandy“ momentan nicht), weiter ein Stück den East River hinauf bis zur Brooklyn Bridge und dann zurück. Es war eine schöne Fahrt mit einer tollen Aussicht.
Da wir bis dahin (11.30 Uhr) noch nicht gefrühstückt hatten gab es nun erst einmal einen Butterbagel und einen Kaffee an einem Straßenstand. Damit setzten wir uns in den Bowling Green Park.
Den Charging Bull sahen wir auf Grund der Menschenmenge nur von Weitem und auch auf Wall Street und New York Stock Exchange warfen wir nur einen kurzen Blick.
Weiter ging es zum 9/11 Tribute Center und Memorial. Das ist schon beeindruckend.
Für den Weg nach Chinatown nahmen wir dann mal wieder die U-Bahn. Das ist wirklich eine etwas andere Welt. Natürlich sind wir auch richtig chinesisch Essen gegangen. Sehr lecker.
Dann suchten wir wieder die nächste U-Bahnstation um den Heimweg zum Hotel anzutreten.

Hier will ich noch über ein paar allgemeine Dinge schreiben, die mir in New York aufgefallen sind. Weil wir gerade bei der U-Bahn waren – ich finde U-Bahn fahren in New York recht schwierig, denn man kommt oft nicht so einfach von hier nach da, da die Linien nicht so „rechtwinklig“ verlaufen, wie sonst oft. Wenn man sich nicht so auskennt, muss man schon ein bisschen mehr laufen.
Schlange stehen ist ja auch so eine amerikanische Sache. Das machen die wirklich überall, sogar bei Starbucks. Bei den großen Sehenswürdigkeiten hatten wir allerdings Glück und mussten nirgends wirklich lange warten.
Die meisten Amerikaner sind wirklich sehr freundlich. Vor Allem auch hier im Hotel, das ist wirklich klasse. Wir fühlen uns hier sehr wohl. So langsam pendeln wir uns auch ein bisschen auf die amerikanische Zeit ein.

Und was natürlich das Beste hier ist, ist das Wetter. Wir haben hier wirklich ein RIESENGLÜCK. Nur strahlender Sonnenschein. Wir versuchen ihn am Sonntag mit nach Deutschland zu bringen 🙂

20130502-180205.jpg

2 Kommentare

  1. Tja, das mit der in der Schlange stehen hat man doch auch in Deutschland und dort ist es so, wehe einer will nach vorne und nur etwas fragen, dann geht schon die Meckerei los! Zum Glück hat man das in USA nicht, es läuft alles lockerer ab!!!

  2. Die Lady Liberty soll ab Sommer wieder zugänglich sein. Auf sie freue ich mich auch schon.
    Darf ich fragen, in welchem Hotel ihr gewohnt habt? Ich meine, wenn Du es so empfiehlst, dann wäre es ja eine Überlegung wert. Noch habe ich nicht gebucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = 2

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.